Leuchttürme

Leuchttürme

Ohne die Freien Berufe ist die Corona-Krise nicht zu meistern. Sie sind systemrelevant und sie beschreiten in der Krise neue Wege, zeigen Kreativität und Flexibilität jenseits bürokratischer Vorgaben, sie leben Subsidiarität, die ein Schlüssel dazu ist, dass Deutschland die gesundheitlichen Folgen besser abmildert als vielerorts. Diese Leistungen und Impulse der einzelnen Freien Berufe verdeutlichen die folgenden Beispiele. An dieser Stelle informieren wir exemplarisch über Impulse, Aktionen und neue kreative Wege, die helfen, die Herausforderungen zu bewältigen. Und wir verlinken auf Freiberufler-Porträts.


BÄK ruft Ärzte im Ruhestand zu Mithilfe auf


KBV: Medizinstudierende können beim Patientenservice 116117 mithelfen, über das Coronavirus zu informieren.


KVWL und BVB richten Behandlungszentrum ein


BLÄK: Freiwillige Ärzte und Medizinstudenten helfen in der COVID-19-Krise


KZBV: Das System zahnärztlicher Schwerpunktpraxen und Behandlungszentren für die akute Notfallversorgung in der Corona-Krise


KZBV: Schutzausrüstung für Zahnärzte in Schwerpunktpraxen auf dem Weg


ABDA: Apotheke mit Autoschalter.


BPtK: Erfahrungsberichte von Psychotherapeuten


BLAK und BAK unterstützen die BPhD-Initiative #ApothekenHelfen


BPT: Veterinärmedizinische Labore könnten Corona-Testkapazitäten vervielfachen.


BAK: Porträts von Architekturbüros


DStV u.a.: Hut-ab-Kampagne


Stand 27. April 2020

Nach oben scrollen